UFI: seit 20 Jahren in Forschung, Innovation und Umweltschutz engagiert (*)

Veröffentlicht von Shanghai Daily – https://www.shine.cn/biz/company/1811064665/

UFI Filters Group, ein führendes italienisches Unternehmen in den Bereichen Filtration und Thermomanagement, möchte seine Präsenz auf dem chinesischen Markt mit neuen Hightech-Produkten und dem Einsatz seiner Fertigkeiten in Forschung und Entwicklung verstärken.

Direkt nachdem China vor 40 Jahren ausländischen Investoren die Tore öffnete, begann Giorgio Girondi, Gründer der UFI Filters Gruppe mit der Erkundung des Marktes in China. 1983 schloss er einen Vertrag für die Errichtung eines Werkes mit B.T.A.F; dies war die erste Erfahrung, die es dem Unternehmen ermöglichte, Know-how, Lizenzen und Maschinen zu vertreiben, es folgten 7 weitere komplette Werke in verschiedenen Regionen Chinas. Seither hat sich die Automobilindustrie in China tiefgreifend verändert und UFI wuchs weiter, indem im Jahre 1996 das erste WFOE (Wholly Foreign Owned Enterprise – hundertprozentiges ausländisches Unternehmen) Sofima Shanghai der Gruppe errichtet wurde.

„Die Reform und die Öffnung waren positiv für die lokalen Unternehmen, aber auch für ausländische Firmen wie unsere, die an dieses Land glauben und dort investieren“, so Rinaldo Facchini, CEO von UFI in einem Interview mit der Tageszeitung Shanghai Daily. „Eine Reform folgt auf die andere, und wir erwarten uns davon, dass sie UFI unterstuetzen, in einem sich staendig entwickelnden Markt wettbewerbsfaehig zu sein.

UFI arbeitet mit fast allen Automobilherstellern, nicht nur in China, sondern auf der ganzen Welt zusammen. Das Unternehmen hat 80 Kunden unter den Erstausrüstern (OEM), davon auch alle  große Automarken in China. In China, heute der größte Automobilmarkt der Welt, generiert die UFI-Gruppe 50 Prozent des Ertrags und ca. die Hälfte der Mitarbeiter arbeiten in China.

 

Die China International Import Expo (CIIE) ist eine bedeutende Initiative, die alle Unternehmen ins Rampenlicht rückt, die große Summen in China investieren. UFI glaubt fest an dieses Land und investierte  kürzlich über 100 Millionen Euro (114 Millionen Dollar). UFI hat das Zie, die Investitionen in den nächsten fünf Jahren zu verdoppeln. Während der CIIE sucht UFI neue Partner oder Kooperationsabkommen, um so das Produktsortiment auf dem chinesischen Markt erweitern zu können.

„UFI kam sehr früh nach China, weil man erkannt hatte, dass das Land mit mehr als 1 Milliarde Einwohnern früher oder später einer der größten Automobilmärkte der Welt werden würde. Wir haben Shanghai als unseren chinesischen Hauptsitz ausgewählt und unsere erste Fabrik im Jahre 1996 im Bezirk Qingpu eröffnet. Wir haben Shanghai gewaehlt, da die Stadt seit dem neunzehnten Jahrhundert den Ruf hat, einer der wichtigsten Handelsknotenpunkte des Ostens zu sein, so Giorgio Girondi.

Zu den letzten Investitionen gehört das neue großartige Asien-Pazifik-Headquarter der UFI-Gruppe in Hongqiao, dass im Mai dieses Jahres eingeweiht wurde. Außerdem ist im ersten Quartal des naechsten Jahres  die Eröffnung eines neuen Werkes in Chongquing geplant, wo alle Arten von Filtern hergestellt werden, um der steigenden Nachfrage des lokalen Marktes gerecht zu werden. Von Chongquing wird auch eine gewisse Anzahl von Produkten auf den russischen und europäischen Markt exportiert werden.

Die Forschungs- und Entwicklungskapazität von UFI wächst weiter. Im Jahr 2000 hat das Unternehmen ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Shanghai eröffnet und beschaeftigt dort heute  heute mehr als 80 Mitarbeiter. In den letzten Jahren hat das Zentrum an Produkten gearbeitet, die die Emissionen reduzieren und die Umwelt schützen.

Das Team hat ein wichtige Technologien für die Fahrzeuge der neuesten Generation mit alternativen Antrieben entwickelt und den Fokus auf die Senkung der Emissionen und die Verbesserung der Leistung gelegt.

Luca Biagini, COO Asia Pacific, hat über ein neues Exzellenz- und Innovationszentrum in Shanghai für die Entwicklung von Thermomanagementsystemen gesprochen, dass bald weitere 20 Techniker und Ingenieure beschäftigen wird. Es soll das wichtigste Zentrum der UFI-Gruppe für die Entwicklung von Lösungen für den Erstausrüstermarkt (OEM) der Fahrzeuge mit alternativen Antrieben werden.

„Das ist der erste Schritt zur Errichtung einer spezialisierten Gruppe für die Analyse von Fahrzeugen mit Alternativantrieb in Shanghai. China ist weltweit fuehrend in der Technologieentwicklung von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben“, so Luca Biagini weiter.

UFI Filters ist der Ansicht, dass in einer Stadt wie Shanghai die Dynamik in Richtung Entwicklung und Innovation niemals stillsteht. Dafür sorgt die große Auswahl an Technologien, Talenten, Know-how, Universitäten und Kompetenzen, die dort geboten werden. Die Stadt ist stets offen für neue Ideen und Tendenzen und für diejenigen, die zur Mitarbeit bereit sind.

„Shanghai entwickelt und führt weitere Richtlinien im Finanzbereich, fuer Innovationen und fuer den Import-Export-Markt ein, die es UFI erlauben, noch konkurrenzfähiger zu sein und zur Entwicklung der chinesischen Wirtschaft im Allgemeinen und von Shanghai im Besonderen beizutragen“, so Rinaldo Facchini.

1971 gegründet, ist UFI Filters heute ein Weltmarktführer in den Bereichen Filtration und Thermomanagement. Das Unternehmen bedient ein breites Spektrum an Marktsegmenten: Automobilindustrie, Aerospace und Schifffahrt bis hin zu speziellen industriellen wie kundenspezifischen Hydraulikanwendungen. Innovation zeichnet das Unternehmen von Anfang an aus. UFIs Produkte und Know-how sind überall zu finden: bei Ferrari ebenso wie in anderen Spitzenteams der Formel 1 als auch im europäischen ExoMars-Raumschiff. 7 von 10 Formel 1-Rennställen verwenden UFI-Filter und bei jedem Grand Prix kommen mehr als 100 UFI-Produkte zum Einsatz.

UFI liefert jegliche Art von Luft-, Öl-, Kraftstoff-, Innenraum-, Hydraulik– und Kühlmittelfiltern sowie Thermomanagement-Systeme für die Automobilbranche und erfüllt die Anforderungen nahezu aller Auto- und Motorradhersteller. Das gilt gleichermaßen für Nutz- und Schwerlastfahrzeuge wie auch für landwirtschaftliche Fahrzeuge. In der Erstausrüstung ist UFI ein führender Hersteller im Bereich der Filtration.

UFI verfügt heute, als eines der ersten italienischen Unternehmen, das die Wachstumschancen in Fernost erkannt hat, über 14 Produktionsstätten und mehr als 4.000 Mitarbeiter in 16 Ländern. 120 Ingenieure sind in den Forschungs- und Innovationszentren für das Unternehmen tätig, das
167 Patente hält. Zwischen 2009 und 2017 erzielte die UFI Group zweistellige Umsatzwachstumsraten (CAGR). Als forschungsorientiertes Unternehmen reinvestiert UFI über 5 Prozent seiner Gewinne in Forschung und Entwicklung.

UFI Filters Group, ist 1983 in den chinesischen Markt eingestiegen und hat komplette Werke an andere Unternehmen bereitgestellt. 1996 hat die Gruppe das erste hundertprozentige eigene Unternehmen (WFOE) gegründet: Sofima Shanghai. 20 Jahre später zählt es 5 Standorte, 4 davon in Shanghai und 1 in Changchun, mit insgesamt über 100.000 Quadratmetern an Fabrikraum, über 2.200 Mitarbeitern und einer Tagesproduktion von ca. 154.000 Filtern. Das sechste Werk wird voraussichtlich im ersten Quartal 2019 in Chongqing eröffnet.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Google+
https://www.ufifilters.com/de/ufi-seit-20-jahren-in-forschung-innovation-und-umweltschutz-engagiert">
Follow by Email

Comments are closed.